Geschichte der Elektrobestandteilefertigung  

Die Firma Unilex wurde im Mai 1990 in Třebíč, Mähren (eine Bezirksstadt in der österreichischen Grenzennähe mit cca 45 000 Bewohner) gegründet. In demselben Jahr wurde sie ins Handelsregister eingeschrieben.

Einer der ersten Produkte war ein Konservierungs- und Desinfektionsmittel für die Ölemulsionen, welches in der Maschinenbau zur Kühlung bei der Verarbeitung der Metallteile diente. Dieses Mittel war auf dem Markt sehr erfolgreich. Das bedeutete für die Firma Anfang der Entwicklung. Die ersten Auslandskontakte wurden zu der Fa. ABB-Goerz und ERB-Aeterna in Wien gefunden, für welche Unilex die Kabelkonfektion herstellte.

Anfang 1991 wurde Kontakt mit der Firma Schrack, Waidhofen a.d.Th. aufgenommen, für welche stellte Unilex in einer sehr guten Qualität in nächsten 9 Jahren bis zu 50ooo Stk. Relais pro Tag her. Vom Anfang an bemühte sich die Firma ihren eigenen Produkt zu finden, mit dem sie nicht nur auf dem Innenmarkt sondern auch auf dem Außenmarkt erfolgreich wäre. Das wurden Spulen auf den Ferritkernen verschiedenenr Art, selbsttragende Antennen, kleine Transformatoren für Printplatten,Transformatoren für Schaltquelle, und verschiedene Typen der Drosseln: Ferritringkerndrosseln, Stabkerndrosseln und Ausgangsdrosseln.

Die Firma etablierte sich allmählich und wurde Lieferant für fast sechzig ausländische und innländische Firmen.

 Sídlo firmy Ferilex Třebíč

 
czech 
deutsch 
english 

Publikační systém Správce webu - reklamní agentura Yashica s.r.o. Třebíč